fülle und vergänglichkeit: kirschen
29. Mai 2018
brennnessel
1. Februar 2019

schöne rundungen, scharf und immer mittendrin

es ist schwer zu leugnen, ich liebe rucola! mit den zauberhaften kleinen gelben kreuzblüten, betörrt er mich jedes mal, wobei kulturrucola oft weiße blüten hat. hier in der region heidelbergsieht man oft wild rucola mit gelben kreuzblüten. besonders gerne scheint er an kargen rändern von hauptverkehrstraßen zu wachsen, wo man ihn an sich nicht unbedingt essen möchte, was aber die sehnsucht nach ihm immer wieder neu entflammt.

in keiner stadt ist er mir allerdings bisher so oft aufgefallen und begegnet wie in speyer. dort scheint er an jeder ecke wild zu wachsen. scheinbar herrscht dort ein ideales rucolaklima oder er will die ganzen rohkostverliebten, die jedes jahr zur rohkostmesse nach speyer kommen bezirzen. apropos ende september ist es wieder so weit. mehr infos zur rohkostmesse findet ihr hier

die blätter sind ja im allgemeinen bekannt und wahrscheinlich für die mesisten auch recht leicht am geschmack zu erkennen (falls du unsicher bist: erst einmal riechen!), weniger bekannt sind die wunderschönen gelben blüten, die einen ganz feinen milden, fast vanilligen geschmack haben. sie eignen sich prima dazu tagsüber das wasser zu energetisieren und zu aromatisieren. so halten sie sich auch super frisch um dann abends im rucola-tomatensalat noch mitgegessen zu werden. beim blüten pflücken achte darauf, dass du wirklich nur die einzelne blüte und nicht die nahestehenden restlichen knospen pflückst, damit unser scharfes lieblingskraut auch noch weitere blüten und samen ausbilden kann.

kannst du dir etwas schöneres vorstellen, als wilden rucola direkt vor deiner tür? also pack deine to do liste aus und vermerke: wilde rucola samen sammeln. am besten immer eine kleine papiertüte mitnehmen, wenn du aus dem haus gehst ;-) die rucolasamen wachsen in kleinen dünnen schotten, sobald sie ganz trocken sind und quasi von selbst rausfallen sind sie reif. der perfekte zeitpunkt, um sie überall dort zu verteilen, wo du dich nächstes jahr über rucola freuen würdest. du weisst ja:

man erntet
was man säät

meine eigene rucola geschichte ging so: zuerst habe ich ihn auf dem balkon angepflanzt, dann sind natürlich versehentlich einige samen herunter in die wiese gefallen - die an dieser stelle aufgrund von wassermangel (dachvorsprung) ohnehin nicht wächst. trockener boden ist perfekt für den rucola. im nächsten jahr hatten wir quasi rucolabüsche. im jahr darauf kam das von der hausverwaltung bestellte gärtnerteam leider viel öfter und wir mussten immer zu den verschiedenen gärtnern hinrennen und um die verschonung des rucolas bitten. insgesamt haben es nur noch wenige blüten bis zu den samen geschafft. nichtdestotrotz entdecke ich ihn nun nach einigen jahren an einigen stellen in unserer wohnsiedlung und freue mich jedes mal riessig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.